Heilpraktikerprüfung März 2008

01

Aussagekombination

Welche der folgenden genannten Begriffe kommen als Differentialdiagnose zu Tic-Störungen in Frage?

1. Spätyskinesien nach Neuroleptika-Behandlung

2. Aufmerksamskeitdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

3. Zwangsstörungen

4. Hyperkinese durch Medikamente

5. Folgen bestimmter Infektionskrankheiten


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig
B) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1,3 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 3,4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

02

Aussagekombination

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Ursachen für eine demenz können sein:

1. HIV Infektion

2. Fehlernährung (Nikotinsäuremangel)

3. Schilddrüsenunterfunktion

4. Wiederholte Schlaganfälle

5. Kurzfristiger Alkoholgenuss unter 15g Alkohol/Tag bei einem gesunden Erwachsenen


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1,2 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1,3 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1,2,3 und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1,2,4 und 5 sind richtig
E) Nur die Aussagen 2,3,4 und 5 sind richtig

03

Aussagekombination

Welche der folgenden Aussagen passen zur Manie?

1. Der Betroffene überschätzt sich selbst

2. Es bestehen Hypochondrische Züge

3. Es kommt zu Assoziationslockerungen

4. Es besteht ein erhötes Schlafbedürfnis

5. Es kommt zu Minderwertigkeitsgefühlen


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1,3 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2,4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1,3,4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

04

Einfachauswahl

Eine "anakastische (zwanghafte) Persönlichkeit" (nach ICD-10) ist unter anderem durch folgende Begriffe definiert:


(1 P)
A) Deutliche und andauernde Verantwortungslosigkeit und Missachtung sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen
B) übermäßige Inanspruchname durch Phantasie und Introspektion
C) Ausgeprägte Sorgen, in sozialen Situationen kritisiert oder abgelehnt zu werden
D) Rigidität und Eigensinn
E) Dramatisierung bezüglich der eigenen Person, theatralisches Verhalten, übertriebener Ausdruck von Gefühlen

05

Einfachauswahl

Unter einer Verhaltenstherapie versteht man:


(1 P)
A) eine klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie (nach Rogers)
B) eine psychoanalytische Psychotherapie
C) eine psychoanalytische Fokaltherapie
D) eine übertragungsfokussierte Psychotherapie
E) ein Behandlungsverfahren, das auf Erkentnissen der Empirischen Psychologie (z.B. Lerntheorie) basiert

06

Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)An Chronischen Opiatkonsum (Drogenkonsument) ist zu denken bei:

A) Engen Pupillen

B) Weiten Pupillen

C) Schlechten Zähnen

D) Deutlicher Gewichtszunahme

E) Diarrhö

(1 P)
B) + C) sind richtig
C) + D) sind richtig
A) + C) sind richtig
A) + E) sind richtig
B) + E) sind richtig

07

Mehrfachauswahl

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)

In der Klientzentrierten Psychotherapie (nach Rogers)


A) wird die Technik der freien Assoziation angewendet

B) können Anpassungsstörungen bearbeitet werden

C) wiederholt der Therapeut die Aussagen des Patienten

D) berät der Therapeut den Patienten in Lebenskrisen

E) muss der Patient so lange in der Angstsituation verbleiben, bis die Angst abnimmt


(1 P)
A) + B) sind richtig
A) + C) sind richtig
B) + C) sind richtig
C) + D) sind richtig
D) + E) sind richtig

08

Aussagekombination

Bei welchem der folgenden Medikamentengruppen ist bei regelmäßiger Einnahme mit einer Abhängigkeitsentwicklung zu rechen?

1. Bei Morphinpräparaten

2. Bei Antidepressiver

3. Codeinpräparaten

4. Bei Tranquilizern

5. Bei Neuroleptika


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1,2 und 4 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1,3 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1,3 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 3,4 und 5 sind richtig
E) Alle aussagen sind richtig

09

Einfachauswahl

Welche Aussage trifft zu?

Typisch für die hebephere Schizophrenie ist:


(1 P)
A) Im Vordergrund stehen akustische Haluzinationen (Stimmenhören)
B) Im Vordergrund stehen affektive Veränderungen
C) Im Vordergund steht vor allem eine allgemeine Antriebssteigerung
D) Sie tritt vor allem im höhern Lebensalter auf (typischerweise nach dem 60. Lebensjahr)
E) Denkstörungen treten sehr selten auf

10

Aussagekombination

Welche Komplikationen bzw. Symptome können bei einer Anorexia nervosa auftreten?

1. Abführmittelmissbrauch

2. Suizidalität

3. Natrium- und Kaliummangel

4. Selbst induziertes Erbrechen

5. Deutliche verminderung der Libido bei Männern


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 2,4 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1,2,3 und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2,3,4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

11

Mehrfachauswahl

Welche der folgenden Störungen des Denkens gelten als Ich-Störungen?

A) Gedankenentzug

B) Stimmungslabilität

C) Gesteigertes Selbstwertgefühl

D) Gedankeneingebung

E) Innere Unruhe

Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)


(1 P)
A) + D) sind richtig
B) + C) sind richtig
C) + E) sind richtig
B) + D) sind richtig
A) + E) sind richtig

12

Aussagenkombination


Welche der folgenden Aussagen zur Depression treffen zu?


1. Depressive Störungen konnen in jedem Lebensalter – auch in der Kindheit – auftreten.


2. Die Lichttherapie wird bei der sog. Winterdepression als Behandlungsform eingesetzt.


3. Typische Symptome sind Verminderung des Antriebs und Aktivitätseinschrankung.


4. Wahnideen wie z. B. Versündigungs- oder Verarmungsideen schließen eine schwere depressive Störung aus.


5. In der depressiven Phase kann es zu Störungen des Vegetativums kommen (z. B. der Libido).


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

13

Einfachauswahl


Welche Aussage trifft zu?


Die Panikstörung, auch als „episodisch paroxysmale Angst" bezeichnet,



(1 P)
A) ist gekennzeichnet durch wiederkehrende schwere Angstattacken, die vorhersagbar sind, da sie im Zusammenhang mit spezifischen Auslösern auftreten, z.B. beim Betreten eines Aufzuges
B) Äußert sich oft mit plötzlich auftretendem Herzklopfen, Brustschmerz, Erstickungsgefühlen, Schwindel and Endfremdungsgefühlen (Depersonalisation oder Derealisation)
C) lässt sich medikamentös problemlos beseitigen
D) lässt sich durch das Auftreten optischer Halluzinationen diagnostizieren
E) ist Ursache einer paranoiden Schizophrenie

14

Aussagenkombination


Welche der folgenden Aussagen zur geistigen Behinderung treffen zu?

1. Menschen mit geistiger Behinderung haben oft eine Mehrfachbehinderung.


2. Von einer mittelgradigen Intelligenzminderung (Imbezillitat) spricht man bei einem IQ von 85.

3. Bei Kindern mit geistiger Behinderung gelingt es heute in über 90 % der FäIIen die Ursachen zu klären.


4. Je schwerer der Grad der geistigen Behinderung, desto häufiger bestehen psychische Störungen und Symptome.

5. Zu den präventiven Maßnahmen gegen bestimmte angeborene Intelligenzminderungen gehören Schutzimpfungen der Mutter vor Eintritt der Schwangerschaft.



(1 P)
A) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

15

Mehrfachauswahl


Welche der folgenden Begriffe sind typisch für die Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern?

A) Gute Schulnoten

B) Lebensjahr

C) Regelverletzungen

D) Großer Freundeskreis

E) Niedrige Frustrationstoleranz


Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)



(1 P)
A) + C) sind richtig
B) + D) sind richtig
B) + E) sind richtig
D) + C) sind richtig
C) + E) sind richtig

16

Einfachauswahl


Sie machen einen Hausbesuch bei einem Patienten, der ständig nestelnde Bewegungen mit den Händen ausführt. Er ist scheinbar orientierungslos, redet ohne erkennbaren Zusammenhang und hat scheinbar optische Halluzinationen.

Welche der genannten Erkrankungen kommt am ehesten in Betracht?


(1 P)
A) Manische Phase
B) Demenz
C) Delirium tremens
D) SHT (Schadel-Him-Trauma)
E) Schizophrenie

17

Aussagenkombination


Welche der folgenden Aussagen zum Suizid trifft (treffen) zu?

1. Der Betroffene sollte nicht auf einen geplanten Suizid angesprochen werden

2. In Deutschland liegt der Suizid an Rang 2 der Todesursachen

3. Zu den Risikogruppen zahlen alleinlebende Patienten ohne enge familiäre Bindung

4. Wer einmal einen Suizidversuch unternommen hat wird dies nie wieder tun

5. Lehnt ein Suizidgefahrdeter eine Behandlung ab, so muss dies akzeptiert werden



(1 P)
A) Nur die Aussage 3 ist richtig
B) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig
D) Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

18

Einfachauswahl


Welche der genannten Krankheiten kann Ursache eines endokrinen (hormonell bedingten) Psychosyndroms sein?


(1 P)
A) Gehirnerschutterung
B) Alkoholmissbrauch
C) Hypothyreose
D) Alzheimer-Erkrankung
E) Drogensucht

19

Aussagenkombination


Zu den formalen Denkstörungen gehoren:


1. Perseveration bei hirnorganischen Erkrankungen


2. Denkhemmung bei depressiven Zuständen


3. Ideenflucht bei manischen Erkrankungen


4. Wahnhaftes.Denken bei paranoiden Psychosen


5. Zerfahrenes Denken bei Schizophrenie



(1 P)
A) Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind, richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

20

Einfachauswahl


Welche Aussage trifft zu?


Typisch fur eine organische Halluzinose ist:



(1 P)
A) Im Vordergrund steht eine getrübte Bewusstseinslage
B) Die Halluzinationen können vom Patienten manchmal als solche erkannt werden
C) Sie ist mit Verhaltenstherapie gut therapierbar
D) Sie tritt bevorzugt zu Beginn der Pubertät auf
E) Wahn dominiert das klinische Bild

21

Einfachauswahl


Sie werden zu einem Hausbesuch zu einer Patientin gebeten und erfahren, dass
sie an einer Depression leidet, die vom Arzt medikamentös behandelt wird. Seit
5 Tagen nimmt sie schon die (trizyklischen) Antidepressiva ein, und es zeigt sich
keinerlei Besserung der Stimmung. (Eine Suizidgefahrdung ist nicht gegeben).


Wie ist Ihr weiteres Vorgehen?


(1 P)
A) Da sich nach 5 Tagen noch keinerlei Besserung zeigt, setzen Sie das Medikament ab und raten einen Psychiater aufzusuchen.
B) Sie setzen das bisher verordnete Medikament ab und verordnen Johanniskraut.
C) Da sich bisher keinerlei Besserung eingestellt hat, schlagen Sie vor, die Dosis des verschriebenen Medikaments zu erhöhen.
D) Nachdem Sie sich überzeugt haben, dass die Patientin gut betreut wird, raten Sie ihr welter abzuwarten, da die Medikamente meist langere Zeit brauchen, bis sich eine Wirkung einstellt.
E) Da das Medikament keine Wirkung zeigt, muss die Ursache der Depression herausgefunden werden, am besten durch eine analytische Vorgehensweise.

22

Aussagenkombination


Welche der folgenden Aussagen zum Korsakow-Syndrom treffen zu?


1. Typisch hiefür sind Desorientiertheit und Konfabulieren


2. Primare Ursache ist ein Mangel an Vitamin C


3. Störungen des Zeitgefühls und des Zeitgitters treten nicht auf


4. Irreversible Verläufe werden beobachtet


5. Persönlichkeitsveränderungen treten auf


(1 P)
A) Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig
B) Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig 23

23

Einfachauswahl


Welche Aussage trifft zu?


Als Übertragung (im engeren Sinne) bezeichnet man in der Psychoanalyse:


(1 P)
A) Den Vorgang, durch den ein psychisches in ein körperliches Symptom umgewandelt wird.
B) Einen psychodynamischen Vorgang, durch den ein Angstimpuls in psychotisches Erlebnis übertragen wird.
C) Den Vorgang, durch den ein — z.B. optisch wahrgenommenes — Geschehen in die subjektive, für andere unverständliche Logik eines psychotischen Erlebens übertragen wird.
D) Den Vorgang des Übergehens depressiver Erlebnisweisen in manisches Erleben.
E) Frühere Beziehungs- und Interaktionsmuster werden auf die therapeutische Beziehung übertragen.

24

Mehrfachauswahl


Welche der folgenden Aussagen zur Demenz treffen zu?

A) Bei der Demenz vom Alzheimer Typ fällt ein akuter Beginn eines amnestischen Syndroms auf.

B) Die vaskulare Demenz ist häufig mit einem Bluthochdruck verbunden.

C) Im Rahmen einer AIDS-Erkrankung kann im späteren Verlauf eine Demenz beobachtet werden.

D) Die Alzheimer-Krankheit ist mit Medikamenten heilbar.

E) Bei der Diagnose von Demenzerkrankungen spielen bildgebende Verfahren (z.B. kraniale Computertomographie) keine Rolle.


Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)


(1 P)
A) + B) sind richtig
B) + C) sind richtig
B) + D) sind richtig
C) + D) sind richtig
D) * E) sind richtig

25

Einfachauswahl


Sie sehen sich einem Patienten gegenüber, der Ihrer Meinung nach ernsthaft
ankündigt, sich das Leben zu nehmen.


Unter welchen Voraussetzungen müssen Sie auch gegen seinen Willen die
Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus einleiten?


(1 P)
A) In keinem Fall, auch ein Selbsttötungskandidat sollte nicht gegen seinen Willen stationär untergebracht werden.
B) In jedem Fall, wenn Sie von der Ernsthaftigkeit der Ankündigung und einer unmittelbar drohenden Gefahrdung überzeugt sind.
C) In keinem Fall, da die Einschränkung des Rechts auf freie Entfaltung der Persönlichkeit entgegensteht.
D) In keinem Fall, da bei ausreichend intensiver Zuwendung eine stationare Einweisung vermeidbar ist.
E) In keinem Fall, da es sich nicht um eine Störung der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung handelt.

26

Aussagenkombination


Weiche der folgenden Aussagen treffen zu?


Zu den diagnostischen Leitlinien der Alkoholabhängigkeit nach
ICD-10 zahlen:

1. Verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginns, der Beendigung und der Menge des Konsums

2. Dauerhafte Organschäden, beispielsweise der Leber

3. Ein körperliches Entzugssyndrom bei Beendigung oder Reduktion des Konsums

4. Nachweis einer Toleranz

5. Fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügen oder Interessen zugunsten des Substanzkonsums


(1 P)
A) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig
B) Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig
C) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig
E) Alle Aussagen sind richtig

27

Mehrfachauswahl


Welche der folgenden Aussagen zur primären Enuresis treffen zu?

A) Nach bereits erworbener Blasenkontrolle über 6 Monate tritt wieder Einnässen auf

B) Familiäre Häufung wird nur selten beobachtet

C) Primäre Enuresis ist definiert als unwillkürliches Einnässen ohne somatischen Befund über das 5. Lebensjahr hinaus

D) Der Verlauf zeigt eine hohe Spontanheilungsrate

E) Am häufigsten tritt sie tagsüber auf (Enuresis diurna)


Wählen Sie zwei Antworten! (Hier unten nur ein Kreuz)




(1 P)
A) + B) sind richtig
A) + D) sind richtig
B) + D) Sind richtig
C) + D) sind richtig
C) + E) sind richtig

28

Aussagenkombination


Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) für die bipolare affektive Störung
nach ICD-10 (manisch-depressive Krankheit) zu?

1. Bei der Entwicklung affektiver Störungen können frühere Umwelteinflüsse eine Rolle spielen.


2. Charakteristisch bei der bipolaren affektiven Erkrankung ist eine weitgehende bis vollständige Besserung zwischen den Episoden.


3. Von der Erkrankung sind fast nur Männer betroffen.


4. Manische Episoden beginnen in der Regel abrupt (rasch, innerhalb weniger Tage) und dauern zwischen zwei Wochen und vier bis fünf Monaten.


5. Depressive Phasen der bipolaren Störung tendieren zu langerer Dauer, selten allerdings länger als ein Jahr.


(1 P)
A) Nur die Aussage 1 ist richtig
B) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig
C) Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig
D) Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E) Alle Aussagen sind richtig


Name:
eMail:
Homepage:


Zur Highscore-Liste